Kredit in aussichtslosen Fällen

Kredit in aussichtslosen Fällen

An einer Stelle ist die Logik des Kreditmarkts nur schwer verständlich. Die Personen, die eigentlich dringend ein Darlehen benötigen, erhalten zumeist keines. In der Branche hat sich hierfür der Ausdruck Kredit in aussichtslosen Fällen eingebürgert. Wenn Sie diese Zeilen lesen, gehören Sie vermutlich zu den Opfern. Sie brauchen ein Darlehen sehr, aber es wird Ihnen verwehrt. Mit den folgenden Zeilen möchten wir Sie unterstützen. Es ist keineswegs so, dass Sie nicht vielleicht doch ein Darlehen erhalten können.

Kredit in aussichtslosen Fällen: Was heißt das genau?

Zuerst sind einige Fragen zu beantworten: Was verstehen Banken unter „aussichtslos?“ Weshalb wird ein Darlehen als Kredit in aussichtslosen Fällen bewertet? Grundsätzlich hängt dies mit Ihrer Bonität zusammen. Falls Sie dieses Wort nicht kennen: es bedeutet Kreditrückzahlungsfähigkeit. Leider gibt es für jene keinen einheitlichen Berechnungsweg. Jene Bank ermittelt Ihre Bonität anders.

Es existiert jedoch eine grundsätzliche Richtlinie für die Bonität. Sie müssen von Ihren monatlichen Einnahmen alle Aufwendungen abziehen. Zu den Ausgaben zählen beispielsweise auch Sparbeiträge. Sie müssen jeden Cent berücksichtigen, den Sie nicht direkt zur Verfügung haben. Zurück bleibt eine Differenz. Diese muss leicht und locker groß genug sein, um die Kreditrate zu bezahlen. Ist sie es nicht, bewertet die Bank den Fall als aussichtslos.

Verschlimmert werden kann die Lage, wenn auch Ihr Schufa Score schlecht ist. Echte Kreditkiller sind auch Rücklastschriften auf Ihren Kontoauszügen. Meistens treten alle Faktoren in Kombination auf.

Kredit in aussichtslosen Fällen: Eine zweite Person kann helfen?

Wie können Sie den Kredit in aussichtslosen Fällen aber erhalten? Der einfachste Weg führt über eine zweite Person. Diese fungiert entweder als Bürge oder als zweiter Kreditnehmer. Vereinfach gesagt zahlt die zweite Person den Kredit im Notfall an Ihrer Stelle. Wenn der Bürge oder der zweite Kreditnehmer eine gute Bonität hat, erhalten Sie das Darlehen. Sie „leihen“ sich faktisch seine. Der Fall ist nicht mehr aussichtslos.

Wenn Sie eine solche Person kennen, sprechen Sie die Bank gezielt auf die Variante an. So verhindern Sie, dass das Geldhaus den Kreditantrag zu schnell ablehnt. Klassische Bürgen oder zweite Darlehensnehmer sind Familie und Freunde. Tatsächlich dürfen aber auch juristische Personen in einer solchen Rolle aktiv werden. Ein Unternehmen kann für Sie bürgen. Hierbei existiert jedoch eine Ausnahme: Sollten Sie selbst eine Firma haben, kann diese nicht für Sie bürgen.

Kredit in aussichtslosen Fällen: Nehmen Sie die Schufa aus dem Spiel

Es ist ein Umstand, den die Banken nicht gerne eingestehen. Die Schufa hat einen sehr großen Einfluss auf die Kreditentscheidung. Sie kann ein Darlehen zu einem Kredit in aussichtslosen Fällen machen. Sie sollten deshalb die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung aus dem Spiel nehmen. Hierfür gibt es zwei gängige Wege.

Erstens: Wenden Sie sich direkt an eine ausländische Bank. Über das Internet ist dies nicht besonders schwierig. Die Schufa ist eine rein deutsche Organisation. Solange die ausländische Bank keine deutsche Tochter hat, wird sie die Schufa nicht berücksichtigen. Die Zinsen bei ausländischen Banken sind allerdings oft sehr hoch. Außerdem sind die Kreditbeträge zumeist auf vierstellige Summen beschränkt.

Alternativ können Sie sich an einen Kreditvermittler wenden. Jener ist auf schwierige Fälle spezialisiert. Allerdings arbeitet er nicht umsonst. Die Darlehenskosten steigen entsprechend. Generell sind auch hier die Zinsen hoch und die verfügbaren Kreditbeträge niedrig.

Sofort:
Kredit- entscheidung
- online -
Kreditantrag am PC ausfüllen? >>