Kredit mit geringem Einkommen

Kredit mit geringem Einkommen

Ein Kredit mit geringem Einkommen wird öfter nachgefragt, als dies vermutet wird. Es gibt viele Verbraucher, die mit einem kleinen Einkommen leben müssen. Werden größere Investitionen notwendig, muss daher ein Kredit aufgenommen werden. Mit einem kleinen Einkommen müssen dafür jedoch einige Hürden überwunden werden.

Wann spricht man von einem kleinen Einkommen?

Von einem kleinen Einkommen sprechen die Bankhäuser in der Regel dann, wenn dieses unter dem Pfändungsfreibetrag liegt. Betroffene sind vor allen Dingen all jene, die in Teilzeit arbeiten oder mit dem Mindestlohn auskommen müssen. Wie hoch der Pfändungsfreibetrag ist, hängt von der persönlichen Situation des Kreditinteressenten ab.

Bei einem Single ohne Unterhaltsverpflichtungen liegt der Pfändungsfreibetrag aktuell bei 1139,99 Euro. Bei einem Kredit mit geringem Einkommen kann daher davon ausgegangen werden, dass das Einkommen unter dieser Grenze angesiedelt ist.

Wie können Sicherheiten aufgebracht werden?

Sicherheiten spielen bei der Kreditaufnahme eine entscheidende Rolle. Sie reduzieren das Ausfallrisiko und machen damit eine Kreditaufnahme erst möglich. Bei einem geringen Einkommen ist es wichtig, dass ausreichend Sicherheiten benannt werden können. Sie sollten sich immer an der Kreditsumme und am Vorhaben orientieren.

Das Vorhaben ist wichtig, weil beispielsweise zweckgebundene Kredite eine geringere Absicherung benötigen als Kredite mit freier Verfügbarkeit. Denn die Zweckbindung stellt schon eine Sicherheit dar. Eine gute Sicherheit ist immer eine positive Schufa. Das kleine Einkommen kann mit Hilfe von einem Bürgen ausgeglichen werden.

Stammt das Einkommen aus einer Festanstellung, kann zudem eine Restschuldversicherung sinnvoll sein. Jedoch nur dann, wenn es sich um eine höhere Kreditsumme handelt. Die Restschuldversicherung ist teuer und würde den Kreditnehmer unnötig belasten, wenn sie nicht wirklich notwendig ist.

Welche Kreditsummen sind möglich?

Bei einem Kredit mit geringem Einkommen sollten keine großen Kreditsummen erwartet werden. Wer dies tut, der sollte sich ehrlich fragen, wie er das Geld zurückzahlen will. Denn das kleine Einkommen wird die Rückzahlung von großen Geldbeträgen wahrscheinlich nicht erlauben.

Wer sich jedoch bescheiden zeigt und auf einen Kleinkredit konzentriert, hat gute Chancen auf einen Kredit. In Kombination mit kleinen monatlichen Raten können Kleinkredite recht gut zurückgezahlt werden. Die monatliche Belastung kann dann weit unter 100 Euro liegen und an den Kreditnehmer angepasst werden.

Lohnenswert sind zudem Kreditvereinbarungen mit Händlern. Soll beispielsweise der neue Fernseher finanziert werden, dann geht das sehr gut über einen Händler. Er schaut nicht allzu sehr auf das Einkommen, sondern erfragt lediglich die Einnahmen. Und zu den Einnahmen gehört auch Kindergeld oder Unterhalt und Krankengeld. Der Händlerkredit ist somit hervorragend als Kredit geeignet, der auch mit einem kleinen Einkommen funktioniert.

Kredit mit geringem Einkommen – der Vergleich

Jeder Kredit – egal wie hoch die Kreditsumme auch sein mag – sollte immer mit einem Vergleich gesucht werden. Die Angebote sind selbst bei einem Kredit mit geringem Einkommen so umfangreich, dass ohne Vergleich kaum ein ordentlicher Überblick geschaffen werden kann.

Unser Kreditrechner ermöglicht diesen Vergleich. Er erarbeitet anhand weniger Angaben die besten Kreditangeboten, die zur gewünschten Kreditsumme und zur Laufzeit passen. Obendrein berücksichtigt er den Verwendungszweck, der variabel festgelegt werden kann.

Beim Vergleich sollte darauf geachtet werden, dass nicht nur der Effektivzins besonders niedrig ist. Durch das geringe Einkommen ist es wichtig, dass auch die monatlichen Raten klein ausfallen, damit es zu keinem finanziellen Engpass kommt. Sehr schön wäre auch, wenn der Geldgeber Zahlpausen erlaubt. Sollte das Geld doch einmal nicht reichen, kann die Zahlung der Raten für einen Monat ausgesetzt werden. So entstehen keine Schulden und die Bank macht keinen Ärger.

Kredit mit geringem Einkommen – die Aufnahme

Wurden die eigenen finanziellen Möglichkeiten analysiert und ein Vergleich durchgeführt, kann es an die Aufnahme des Kredites gehen. Hierbei muss geschaut werden, dass der Kreditantrag vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt wird. Zudem sollten alle Unterlagen zur Hand sein, die das Bankhaus für die Prüfung des Kreditantrages benötigt.

Wird der Kredit mit geringem Einkommen gemeinsam mit einem Bürgen aufgenommen, dann muss auch der Bürge seine Unterlagen beisammen haben. Nachweise über das Einkommen werden ebenso benötigt wie über aktuelle Ausgaben. Zudem muss die Identität nachgewiesen werden. Der Personalausweis oder ein Reisepass sind dafür ausreichend.

Die Aufnahme sollte in Ruhe durchgeführt werden. Je mehr Schusselfehler unterlaufen, umso länger dauert es bis zur Auszahlung. Bei einem herkömmlichen Kreditangebot kann diese 2 bis 4 Werktage in Anspruch nehmen. Wird eine schnellere Bearbeitung und Auszahlung benötigt, muss ein entsprechendes Kreditangebot genutzt werden. Diese sind in der Regel als Eilkredit oder Sofortkredit gekennzeichnet.

Sofort:
Kredit- entscheidung
- online -
Kreditantrag am PC ausfüllen? >>