Kredit ohne Restschuldversicherung

Kredit ohne Restschuldversicherung

Soll ein Kredit aufgenommen werden, spielt die Sicherheit eine große Rolle. Trotz alledem ist es möglich, einen Kredit ohne Restschuldversicherung zu bekommen. Denn die Restschuldversicherung ist stets eine freiwillige Option, zu der sich der Kreditnehmer nicht verpflichten muss.

Warum drängen die Banken auf eine Restschuldversicherung?

Die Banken suchen bei der Kreditvergabe nach Sicherheiten bei ihren Kreditnehmern. Nur wer eine perfekte Bonität hat, wird einen Kredit bekommen. Denn nur dann bewegt sich das Ausfallrisiko auf einem ertragbaren Level.

Eine Restschuldversicherung ist eine perfekte Absicherung. Sie springt ein, wenn der Kreditnehmer arbeitslos oder schwer krank wird. Zwei wichtige Gründe für den Zahlungsausfall bei Krediten. Durch die Restschuldversicherung muss sich die Bank somit nicht auf den Kreditnehmer oder seinen Bürgen verlassen, sondern kann die Versicherung zur Zahlung der Verbindlichkeiten verpflichten.

Kann eine Restschuldversicherung verlangt werden?

Auch wenn die Bankhäuser es nicht gerne sehen, dass ein Kredit ohne Restschuldversicherung aufgenommen wird, so können sie diese Absicherung nicht vorschreiben. Eine Restschuldversicherung ist immer mit zusätzlichen Kosten verbunden. Und kein Bankhaus kann dem Kreditnehmer diese Kosten aufzwingen.

Im Gegenzug kann die Bank aber auch den Kredit verwehren, wenn der Kreditnehmer unbedingt einen Kredit ohne Restschuldversicherung wünscht. Sie kann dann argumentieren, dass die durch die fehlende Versicherung keine ausreichende Sicherheit besteht und das Ausfallrisiko zu hoch ist. Beweisen muss die Bank ihre Thesen nicht. Denn sie kann frei entscheiden, ob sie mit einem Kreditnehmer zusammenarbeiten möchte oder nicht.

Ersetzt die Restschuldversicherung einen Bürgen?

Sollte bei einem Kredit ohne Restschuldversicherung ein Bürge eingebunden werden? Eine Frage, die sich viele Kreditnehmer stellen. Doch auch diese kann nicht pauschal beantwortet werden.

Ob ein Bürge notwendig ist, wenn die Restschuldversicherung abgelehnt wird, hängt von der Kreditsumme, der Laufzeit und der Art des Kredites ab. Ein Bürge wird von den Bankhäusern sehr gerne gesehen. Er trägt aber gleichzeitig auch eine große Verantwortung. Immerhin muss er den Kredit ohne eine Restschuldversicherung bezahlen, wenn der eigentliche Kreditnehmer dies nicht kann.

Trotz alledem empfiehlt sich ein Bürge nur bei größeren Kreditsummen und wenn es sich um Kredite handelt, bei denen die Kreditsumme zur freien Verfügung steht. Zweckgebundene Kredite bringen ausreichend Sicherheiten mit sich, sodass ein Bürge nicht zwingend nötig ist. Auch dann nicht, wenn es keine Restschuldversicherung gibt.

Kredit ohne Restschuldversicherung – so geht man am besten vor

Um unnötige Komplikationen auszuschließen, lohnt es, nicht pauschal zu sagen, dass ein Kredit ohne Restschuldversicherung aufgenommen wird. Vielmehr sollte geschaut werden, ob die Versicherung nötig ist oder nicht.

Kleine Kreditsummen benötigen in der Regel keine Restschuldversicherung. Die Raten sind meist sehr human und können auch dann beglichen werden, wenn die Arbeit verloren geht oder eine längere Krankheit droht. Bei großen Kreditsummen und langen Laufzeiten sieht es ein wenig anders aus.

Da ist es mitunter ratsam, auf den Kredit ohne Restschuldversicherung zu verzichten und die Versicherung aufzunehmen. Denn über einen langen Zeitraum kann ich im Leben des Kreditnehmers viel verändern. Eine zusätzliche Absicherung wäre daher ratsam.

Tipp: Wird die Restschuldversicherung nicht gewünscht, kann der große Kredit auch mit Hilfe von einer Risikolebensversicherung abgesichert werden. Diese bringt meist mehr Vorteile mit sich, weil sie beispielsweise auch die Familie des Kreditnehmers absichert und nicht nur den Kredit.

Sofort:
Kredit- entscheidung
- online -
Kreditantrag am PC ausfüllen? >>