Kredit trotz Mutterschutz

Kredit trotz Mutterschutz

Kredit trotz Mutterschutz ist nicht immer einfach zu finden. Die Zeit des Mutterschutzes ist eine ganz besondere Zeit im Leben einer jeden Frau. Denn sie bedeutet, dass ein Kind geboren wurde oder wird und das damit ein völlig neues Zeitalter eingeläutet wird.

Die Verantwortung für ein Kind zu haben, bedeutet nicht nur, es zu verpflegen und einzukleiden. Es bedeutet auch, finanzielle Verantwortung dafür zu übernehmen. Denn ohne Geld keine Kleidung, kein Essen, ein Kinderzimmer und kein Spielzeug. Die meisten jungen Eltern sind mit der Situation daher erst einmal überfordert. Sie konnten sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen, dass ein kleines Kind so viel Geld kosten kann.

Daher reicht das Angesparte meist nicht aus, um alle Vorbereitungen und Anschaffungen für den neuen Erdenbürger aus eigener finanzieller Kraft zu bewältigen. Denn mehrere tausend Euro sind im Vorfeld nur selten angespart wurden. Ein Kredit trotz Mutterschutz muss aufgenommen werden, um die Liquidität herzustellen und um alle Anschaffungen tätigen zu können.

Was gilt es bei einem Kredit trotz Mutterschutz zu beachten?

Der Mutterschutz stellt nicht nur in Bezug auf das Leben der Frau eine besondere Herausforderung dar. Auch in finanzieller Hinsicht hält er einige Besonderheiten bereit. Zwar zahlt der Arbeitgeber noch das Gehalt. Aber nur bis zum Ablauf des Mutterschutzes. Dann tritt das Elterngeld in Kraft, welches das Gehalt ablöst und deutlich geringer ausfällt. Es gilt obendrein als staatliche Leistung und darf nicht gepfändet werden. Ein Fakt, der sich auf die Aufnahme von einem Kredit deutlich auswirkt.

Die meisten Bankhäuser sind daher wenig begeistert, wenn ein Kredit trotz Mutterschutz beantragt wird. Sie kennen die Besonderheiten sehr genau und wissen daher auch, dass nicht nur das Elterngeld, sondern auch die Ungewissheit folgt, wie es nach der Elternzeit weitergeht. Kann wieder normal gearbeitet werden? Oder fällt das Einkommen für einen längeren Zeitraum weg? Und wie soll dann der Kredit beglichen werden?

Ein Kredit trotz Mutterschutz muss daher gut abgesichert werden, damit dieser aufgenommen werden kann. Im besten Falle mit Hilfe von einem solventen Bürgen, der ein festes Einkommen hat und dieses in den Kredit trotz Mutterschutz einfließen lassen kann.

Wie kann der Kredit trotz Mutterschutz außerdem aufgenommen werden?

Nicht immer steht ein Bürge zur Verfügung, der als Absicherung herangezogen werden kann. Wer daher den Kredit trotz Mutterschutz nicht bei einer Bank vor Ort, sondern über das Internet aufnimmt, kann die bestehende oder gerade vergangene Schwangerschaft vielleicht verschweigen und so den Kredit trotz alledem bekommen.

Die Bank sieht so den Bauch der werdenden Mutter nicht und weiß daher auch nicht, dass das Einkommen demnächst wegfällt. Auch wenn dies eine kleine Schummelei ist, kann so vielleicht dafür gesorgt werden, dass der gewünschte Kredit auf den Weg gebracht werden kann.

Such eine Aufnahme über einen Händler wäre denkbar. Soll für das Kind etwas gekauft werden, dann kann dies sehr oft auch direkt über einen Händler finanziert werden. diese sind nicht ganz so auf das Einkommen fixiert und legen mehr Wert auf eine gute Schufa. Für sie zählt auch das Elterngeld als Einkommen und nicht ausschließlich als Sozialleistung, sodass dieses dann für die Absicherung des Kredites genutzt werden kann.

Sofort:
Kredit- entscheidung
- online -
Kreditantrag am PC ausfüllen? >>