Wie wird ein Kreditvergleich richtig durchgeführt

Wie wird ein Kreditvergleich richtig durchgeführt

Kredite können nur dann sinnvoll miteinander verglichen werden, wenn die Konditionen ähnlich gewählt werden. Dabei ist es egal, ob es sich um einen schufafreien Kredit oder einen Kredit aus dem Inland handelt. Viele Verbraucher wissen jedoch nicht, welche Kriterien dabei tatsächlich entscheidend sind und ziehe so falsche Schlüsse.

1. Den richtigen Zins vergleichen

Geldinstitute geben bei ihren Kreditangeboten in der Regel zwei unterschiedliche Zinsen an: den effektiven Jahreszins und den Nominalzins. Der Letztere stellt die Basis für den effektiven Zinssatz dar. Er orientiert sich häufig am Leitzins des Landes. Auf ihn schlägt die Bank jedoch noch verschiedene Kosten wie Bearbeitungsgebühren, Tilgungssatz, Auszahlungskurs, Tilgungshöhe, Tilgungsbeginn und Verrechnungstermine der Zins- und Tilgungsleistungen ein.

Ob ein Kreditangebot so günstig ist, wie es dargestellt wird, kann also durch den Nominalzins nicht ermittelt werden. Entscheidend ist der effektive Jahreszins. Allerdings fließen hier auch nicht alle Kosten ein, die die Bank erheben kann. Ausnahmen sind Gebühren für Schätzungen, Kontoführung, Teilauszahlungen und Bereitstellung. Diese müssen auf die Kreditkosten noch aufgeschlagen werden.

Ein weiterer häufiger Fehler ist, der Zinsbindung keine Beachtung zu schenken. Nur wenn ein Zins über die gesamte Laufzeit festgelegt ist, ist er tatsächlich aussagekräftig. Gerade, wenn der Kredit in Niedrigzinszeiten abgeschlossen wird und der Leitzins anschließend angehoben wird, können erhebliche Mehrkosten auf den Kreditnehmer zukommen. Er trägt dabei immer das Risiko, dass die Zinsen in der Folgezeit deutlich steigen. Deswegen sollten nur Kredite miteinander verglichen werden, bei denen die Zinsbindung ähnlich lang ist. Es ist allerdings nicht immer problematisch, auf eine Zinsbindung zu verzichten. Schufafreie Kredite ohne langfristige Zinsbindung sind in der Regel deutlich günstiger, während für Kredite mit Zinsbindung Mehrkosten berechnet werden. Für welche Variante sich der Kreditnehmer entscheidet, ist ihm überlassen. Allerdings sollte er beim Kreditvergleich darauf achten, dass ein Kredit mit Zinsbindung, der nur etwas teurer ist, gegenüber einem Kredit ohne Zinsbindung das bessere Angebot darstellt.

2. Laufzeiten gleich wählen

Kreditzinsen sind immer auch von der Laufzeit abhängig. Grundsätzlich gilt, dass je länger die Laufzeit ist, umso höher ist auch der Zins. Begründen lässt sich dies damit, dass bei einer längeren Laufzeit auch das Risiko steigt, dass der Kreditnehmer durch Arbeitslosigkeit, Krankheit oder andere Änderungen der Lebensumstände seinen Kredit nicht vergleichen kann.

Deswegen sind – zumindest auf dem ersten Blick – nur Kredite vergleichbar, die über eine sehr ähnliche Laufzeit verfügen. Dies ist auch deswegen sinnvoll, weil Kredite grundsätzlich nicht länger als notwendig oder kürzer als möglich laufen sollten. Auf diese Weise können Kreditnehmer das Risiko senken, den Kredit nicht abzahlen zu können und andererseits die Gesamtkosten des Kredites senken.

3. Flexibilität

Hier kommt es bereits auf das Kleingedruckte an. Ein Kredit ohne Schufa kann durch Sondertilgungen wesentlich schneller abbezahlt werden. Allerdings erheben manche Kreditgeber hierfür so hohe Gebühren, dass es sich finanziell kaum lohnt. Deswegen sollten Kunden vor Vertragsabschluss prüfen, ob und wie häufig Sondertilgungen zu welchen Konditionen möglich sind.

Gleiches gilt auch für den Fall, dass die Monatsrate nicht beglichen werden kann. Allerdings wird das Verfahren hier nur in Ausnahmefällen vertraglich fixiert. Es lohnt sich jedoch, darüber Informationen einzuholen, wie kulant der Kreditgeber in solchen Fällen ist.

Auch eine Vorfälligkeitsentschädigung sollte für den Kunden so günstig wie möglich ausfallen. Wer den Kredit überraschend vor Laufzeitende tilgen kann, kann durch gute Konditionen viel Geld sparen.

Sofort:
Kredit- entscheidung
- online -
Kreditantrag am PC ausfüllen? >>