Kostenlose Kreditberatung

0800 76 200 20

Täglich von 08:00-20:00 Uhr

32 % unserer User beantragen einen Kredit zwischen 500 € und 3.000 €. Kredit ansehen ➤

Die letzte Kreditanfrage war vor 3 Minuten Kredit ansehen ➤

Aktuell im Trend: Kredit mit langer Laufzeit. Gerade wurde ein Kredit mit 84 Monaten verglichen. Kredit ansehen ➤

Erhöhte Nachfrage:
Allein in den letzten 24 Stunden gab es 991 Kreditberechnungen. Kredite ansehen ➤

Die letzte Kreditberechung hat vor 3 Minuten statt gefunden. Kredit ansehen ➤

42 % unserer User haben sich für eine Laufzeit von 84 Monaten entschieden. Kredite ansehen ➤

Es wurden gerade ein Kredit über 3.500 € verglichen. Kredit ansehen ➤

Haben Sie gefunden, was Sie suchen?



0800 76 200 20
  • Kostenlose Beratung
Kostenlose Beratung | Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr ➤
Schufa Eintrag löschen

Schufa Eintrag löschen

Viele Verbraucher wissen gar nicht, dass sie einen Schufa Eintrag löschen lassen können. Die Einträge in der Schufa werden nur befristet gespeichert.

Wenn Kredite abbezahlt sind, werden sie in der Schufa nach drei Jahren gelöscht. Es werden aber auch Daten bei der Schufa gespeichert, die nichts mit einem negativen Eintrag zu tun haben.

Negative Schufa – Schufa Eintrag löschen

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherheit – kurz Schufa – hat einen großen Einfluss auf die Finanzen eines Verbrauchers. So kann ein negativer Eintrag zu einer Kreditablehnung oder anderen Verträgen führen.

Die wenigsten Verbraucher interessieren sich für die Daten die die Schufa vermerkt hat. Erst wenn es zu einer Ablehnung, wie beispielsweise bei einem neuen Handyvertrag kommt, fragen Verbraucher nach. „Ich habe doch immer alles bezahlt“ wird dann angebracht. Deshalb wird Verbrauchern geraten einmal im Jahr eine kostenlose Selbstauskunft einzuholen. Nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz ist die Schufa verpflichtet, jährlich eine Datenübersicht auszustellen und zwar kostenlos. Die Schufa wird von sich aus keine Daten verschicken.

Vielleicht auch interessant ist, dass die Schufa keine staatliche Institution ist sondern eine private Firma. Auch wichtig zu wissen, dass zwei Abmahnungen erfolgt sein müssen, bevor ein negativer Vermerk erfolgen darf.

Schufa Eintrag löschen – welche Daten speichert die Schufa?

Die Schufa hat Vertragspartner wie Banken, Telefongesellschaften, Versicherungsgesellschaften, Versandhäuser und viele mehr.

Die Schufa ist ein wichtiges Informationsmedium, dass Daten von Verbrauchern und ihrem Zahlungsverhalten speichert. Man denke hier an Kredite, Einkäufe bei Online-Shops, Kontoeröffnungen, beantragte Kreditkarten, Leasingverträge. Alle diese finanziellen Transaktionen finden sich in der Schufa.

Die Einträge bleiben solange neutral, wie der Verbraucher alles fristgerecht bezahlt. Kommt es aber zu Zahlungsauffälligkeiten entsteht aus den neutralen Einträgen ein negativer Eintrag mit unangenehmen weitreichenden Folgen.

Wie entsteht ein negativer Schufa Eintrag?

Negative Einträge entstehen daraus, dass ein Schuldner seinen Zahlungsverpflichtungen über eine längere Zeit hinweg nicht nachkommt. Obwohl der Gläubiger mehrfach angemahnt hat. Der Gläubiger wird dann das Mahnverfahren einleiten, das dann in einem Vollstreckungsbescheid endet.

Liegt der Vollstreckungsbescheid vor, kann ein Gläubiger beispielsweise eine Eidesstattliche Versicherung des Schuldners erzwingen. Reguläre Anfragen werden nach einem Jahr aus der Schufa gelöscht und zwar automatisch. Bezahlte Kredite, Kontoschließungen und Insolvenzen werden nach drei Jahren gelöscht. Eventuell auch vorzeitig, wenn sie nach dem 01. Januar 2007 bei der Schufa gemeldet wurden. Zudem muss die Schuld unter 1000 Euro betragen.

Es darf allerdings noch kein Vollstreckungsbescheid vorliegen. Wird eine solche Forderung nun bezahlt, wird nur eine Bestätigung vom Gläubiger benötigt um die vorzeitige Löschung aus der Schufa zu beantragen.

Schufa Eintrag löschen – geht das?

Ein negativer Eintrag kann nur gelöscht werden, wenn die Forderung beim Gläubiger bezahlt ist und mit einer Bestätigung durch den Gläubiger die Eintragung dies nachgewiesen wird.

Ein negativer Eintrag bringt für den Betroffenen oft unangenehme Konsequenzen. Das betrifft nicht nur Kredite, sondern auch Bestellungen bei Versandhäusern oder bei Handyverträgen. Allerdings kann man einen Schufa Eintrag löschen.

Am einfachsten ist es, wenn der Eintrag fehlerhaft war. Wenn es sich beispielsweise um eine Namensverwechslung handelt. Da muss der Betroffene lediglich ein formloses Schreiben an die Schufa schicken und den Fehler melden. Aber auch unberechtigte Einträge können gelöscht werden.

So beispielsweise dürfen Gläubiger nur unbezahlte Forderungen der Schufa melden, wenn der Schuldner die Forderung nicht bestreitet oder wenn sie bereits tituliert ist.

Schufa Eintrag löschen – veraltete Einträge

Die Schufa löscht nicht immer die Einträge nach der abgelaufenen Frist. Wenn offene Forderungen bezahlt wurden, müssen diese Einträge nach drei Jahren gelöscht werden.

Es kann zu Verzögerungen kommen, wenn der Gläubiger verspätet der Schufa meldet, dass eine Forderung bezahlt wurde. Erst wenn diese Meldung bei der Schufa eingeht, läuft die Dreijahresfrist.

Deshalb sollten Verbraucher alle Belege aufbewahren, damit gegebenenfalls nachgewiesen werden kann, dass die Forderung beglichen wurde. Man kann aber auch eine Löschung vor der Dreijahresfrist erwirken, wenn der Gläubiger zustimmt.

Schufa Eintrag löschen – wie einen berechtigten Eintrag löschen?

Nahezu aussichtslos ist es, wenn die Forderung bereits gerichtlich tituliert ist und auch noch nicht bezahlt ist.

Es kann aber auch auf dem Klageweg erfolgen, eine Löschung zu erreichen. Hier ist der § 28 des Bundesdatenschutzgesetzes als Ansatzpunkt zu sehen. Das sagt aus, dass ein Gläubiger, bevor er die Daten an die Schufa weitergibt prüfen muss, ob ein „schutzwürdiges“ Interesse besteht, das schwerer zu bewerten ist, als das Interesse der Allgemeinheit an der Übermittlung von Daten. Nutzen Banken automatisierte Meldesysteme so werden diese Anforderungen nicht erfüllt.

Dabei werden offene Forderungen gemeldet ohne eine Einzelfallprüfung. Auf diesem Weg eine Löschung des Schufa Eintrag löschen zu lassen hat aber nur wenig Erfolgsaussichten. Hier könnte eine anwaltliche Beratung im Einzelfall als empfehlenswert angesehen werden.

Fazit:

Die Schufa hat sowohl negative als auch positive oder neutrale Einträge gespeichert. Wenn alle Zahlungsverbindlichkeiten fristgerecht und ordnungsgemäß erfüllt werden, dann bringen diese Einträge keinerlei Probleme.

Im Gegenteil sie zeugen davon, dass der Schuldner seine finanziellen Verbindlichkeiten ernst nimmt und sie auch fristgerecht erfüllt. Aber negative Einträge zeugen von Zahlungsschwierigkeiten und wirken sich auf die Kreditvergabe aus.

Schufa Einträge werden nach einem Jahr gelöscht, wenn es sich beispielsweise um Anfragen von Versandhäusern handelt. Nach drei Jahren werden die anderen Daten gelöscht.

Sofort:
Kredit- entscheidung
- online -
Kreditantrag am PC ausfüllen? >>